TSV Windsbach > Fussball > Newsarchiv Fussball

Nachrichtenarchiv der Sparte Fussball April 2010

TSV Windsbach - TSV Bechhofen a.d.H.

25.04.10 18:35

In einer durchschnittlichen Kreisligapartie verpasste der TSV Windsbach die wohl letzte Gelegenheit sich noch mal entscheidend in den Kampf um den Relegationsplatz einzuschalten.
Die erste halbe Stunde verging ohne nennenswerte Aktionen, mit leichten Feldvorteilen für die Heimelf.
Diesen nutzte Servet Sefünc in der 34´ zum 1:0, der eine Hereingabe von Manuel Binz  , unter Bedrängnis aus 5m einschob.
Nachdem in der 35` Daniel März für die Gäste nur die Latte traf, staubte Manuel Binz einen Abpraller von TW Daniel Hoffmann, eine Minute später zum 2:0 ab.
Da kurz vor der HZ, Christian Kamm wegen wgh. Foulspiel mit G/R vom Platz gehen musste, gehörte die zweite HZ den Gästen.
Der glückliche Anschlußtreffer in der 50` resultierte allerdings aus einem TW-Fehler von Jörg Ulsenheimer, der eine Flanke nicht festhalten konnte und Ardit Beriska mit einem Heber erfolgreich war.
Bechhofen hatte weiterhin gute Einschußmöglichkeiten und kam folgerichtig in der 68` zum verdienten Ausgleich.
Eine gut getimte Flanke von Sven Hofmann, verwertete Daniel März gekonnt per Volleyschuß aus 14m.
Beide Manschaften hatten bis zum Schlußpfiff noch einige Hochkaräter um das Spiel für sich zu entscheiden, wobei Windsbach durch die agilen Manuel Binz und Marc Pulst, näher am Sieg war als Bechhofen.
So blieb es beim letztendlich gerechten Unentschieden in der von SR-Gespann um Robert Fabritius unauffällig geleiteten Begegnung.

Torfolge:
1:0 34` Servet Sefünc
2:0 36` Manuel Binz
2:1 50` Ardit Beriska
2:2 68` Daniel März

Besondere Vorkomnisse:
G/R Karte wdh Foul - 43` Christian Kamm
                           - 87` Achim Arnold

TSV Windsbach - TSV Elpersdorf 1:1

11.04.10 18:17

Beide Mannschaften begannen die Anfangsviertelstunde sehr defensiv und somit verzeichnete das Spiel die erste nenneswerte Möglichkeit erst nach 20 min.
Hierbei wurde Manuel Binz im 16 m Raum gut in Scene gesetzt, scheiterte jedoch an der Abwehrreihe der Gäste um Jörg Böhmländer.
Danach lockerten beide Teams ihren Abwehrriegel und es entwickelte sich ein Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Eine davon nutzte Servet Sefünc der sich, nach guter Hereingabe von Benjamin Böckl, im 16er gut durchsetzte und per Direktabnahme das 1:0 erziehlte.
Die beste Möglichkeit von Elpersdorf hatte Eugen Kirsch, der per Fernschuß aus 25 m den Heimtorwart Jörg Ulsenheimer prüfte.
Nach druckvolle Beginn der Heimelf in der 2 HZ versäumte diese aber die bis dato verdiente Führung auszubauen.
Marc Pulst alleine hätte 2 Tore erziehlen müssen und somit Windsbach auf die Siegerstraße bringen.
In der Folgezeit kam der Gast aus Elpersdorf besser ins Spiel und glich in der 73 min verdient aus.
Tobias Seiferlein lies Ulsenheimer keine Chance und wuchtete den Ball unhaltbar aus 20 m ins rechte Eck.
Bis zum Abpfiff, des unauffällig pfeiffenden SR-Gespannes um Anthony Zeiner (SF Großgründlach), verflachte die Partie und beide Mannschaften begnügten sich mit dem Ergebnis.

Torfolge:
1:0 Servet Sefünc (26 min)
1:1 Tobias Seiferlein (73 min)

TSV Windsbach - SV DJK Herrieden

04.04.10 07:42

Mit einer Leistungsgerechten Niederlage startet Windsbach Zuhause ins Jahr 2010.

In der ersten Hälfte hat die Windsbacher erste, nicht viel gegen die frischer wirkenden Gäste entgegenzusetzen.
So kam es auch gleich nach zehn Minuten zum 0:1 durch Murat Külak, der völlig allein gelassen im 5 Meter Raum, nur noch einköpfen musste.
In der 34 Minute staubte erneut ein Spieler der Herrieder Mannschaft im Windsbacher 5 Meter Raum zum 0:2 ab.
Diesmal war es Ibrahim Alsu, der den nötigen Schritt schneller war und Torwart Jörg Ulsenheimer keine Chance lies.
Glück hatte der TSV auch noch in der 43 Minute als Markus Rank einen Foulelfmeter auf den Tennisplatz bolzte.

Die zweite Hälfte ging weiter, wie die erste aufhörte, jedoch schaffte Windsbach in der Mitte der zweiten Hälfte sich aus der Umklammerung zu befreien.
Die Chancen die sich Windsbach erarbeitetet, wurden aber allesamt vergeben.

Somit blieb es beim enttäuschenden 0:2 und Windsbach sieht schweren Zeiten entgegen.
Nach Meinung der Redaktion kann man schon mal für die Kreisklasse planen.