TSV Windsbach > Fussball > Newsarchiv Fussball

Nachrichtenarchiv der Sparte Fussball Juli 2013

Umkämpftes Spiel mit guten Ende - 3:2 Sieg gegen Pölling

29.07.13 06:45

TSV Windsbach – SV Pölling 3:2 (3:1)

Nach der verdienten Niederlage vom vergangenen Mittwoch war die Kamm-Truppe schon ein wenig unter Zugzwang und sollte gegen den Mitaufsteiger aus der Oberpfalz den ersten Sieg in der neuen Spielzeit einfahren. Das Spiel konnte für die Gastgeber nicht besser beginnen, denn bereits nach drei Minuten bedankte sich Manuel Binz bei Kevin Pulst, der ihm den Ball punktgenau servierte. Mit der Führung im Rücken spielte die Heimelf zielstrebig nach vorne und kreierte weitere Möglichkeiten. Nach elf Minuten schloss Christopher Weigel einen sehenswerten Angriff mit einem Schuss aus 18 Metern ins linke untere Eck ab. Nach einer Viertelstunde hatte dann der Gast seine erste Chance, aber der gut aufgelegte TSV-Schlussmann Florian Mahr konnte den 20-Meter-Freistoß von Phillip Feil entschärfen. Windsbach lehnte sich ein wenig zurück und Pölling wurde in der Folgezeit besser. Nach einem langen Ball war die ansonsten sehr gut stehende Windsbacher Defensive zu weit aufgerückt und Thomas Wocelka bediente mustergültig Dominik Lettenbauer, der kein Problem hatte den Ball aus sechs Metern einzuschieben. Den alten Abstand stellte dann wiederum Manuel Binz mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Giebel her (41.). Die Gäste kamen besser aus der Kabine und hatten einige Möglichkeiten. Die Beste davon hatte Wocelka, scheiterte aber mit einem Drehschuss am überragend reagierenden Keeper Mahr. Manuel Binz hatte die Vorentscheidung auf dem Fuß, als er nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte den Gästeschlussmann Andreas Müller umkurvte, dann aber zusehen musste, wie ein Gästeverteidiger den Ball in letzter Sekunde noch von der Linie kratzte. Im Gegenzug kam der Gast durch Markus Knipfer zum Anschluss. Sein unhaltbarer Schuss von der Strafraumgrenze ließ bei den Grün-Weißen wieder Hoffnung aufkeimen (64.). Anschließend musste der Unparteiische die Partie für 28.Minuten unterbrechen, da starke Unwetter auch in Windsbach eintrafen. Nach dem Wiederanpfiff wurde die kampfbetonte Begegnung immer hitziger, und viele, zum Teil harte Fouls prägten das Spiel. Aber der sehr gute Schiedsrichter Nikolai Kraus, TSV Emskirchen und seine beiden Assistenten hatten das Geschehen jederzeit im Griff. Immer wieder wurde der Windsbacher Flügelflitzer Tim Kawohl mit bösen Fouls gestoppt. Eines davon hatte die Folge, dass der Gast das Spiel mit zehn Mann beenden musste. Dominik Lettenbauer ging vorzeitig mit der Ampelkarte zum Duschen (84.). Windsbach brachte die knappe Führung über die Zeit und ging als verdienter Sieger vom Platz.    


Torfolge:
1:0 Manuel Binz (3.Min), 2:0 Christopher Weigel (11.), 2:1 Dominik Lettenbauer (36.), 3:1 Binz (41.), 3:2 Markus Knipfer (64.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb/Rote Karte für Dominik Lettenbauer, Pölling wegen wiederholten Foulspiels (84.)

Zuschauer: 320

Schiedsrichter: Nikolai Kraus, TSV Emskirchen

TSV Windsbach:
Mahr, Pulst K., Theuerl, Warnick, Betz B., Mertel, Heisrath (75.Vorwerk), Bess T., Weigel, Pulst M. (53.Kawohl), Binz (87.Regler C.)

SV Pölling:
Müller, Wocelka, Hamata, Wiegratz (27.Lettenbauer), Ochsenkuhn (27.Wild), Knipfer Michael (53.Abele),Schneiderbauer, Feihl, Winter, Kunze, Knipfer Markus

Start nicht geglückt - Erste unterliegt den 04ern

25.07.13 10:00

TSV Windsbach – SC 04 Schwabach 0:1 (0:0)

Im ersten Bezirksligaspiel musste Trainer Josef Kamm auf fünf verletzte Stammspieler verzichten. Die zahlreichen Zuschauer sahen von Beginn an eine defensiv eingestellte Windsbacher Mannschaft, die es in den ersten 20 Minuten schwer hatte, den Landesligaabsteiger aus Schwabach vom eigenen Tor fernzuhalten. Die beiden besten Möglichkeiten hatte Sebastian Walter, einmal wurde sein Schuss aus acht Metern gerade noch zur Ecke abgelenkt (15.) und fünf Minuten später verhinderte TSV-Schlussmann Florian Mahr mit einem glänzenden Reflex die Gästeführung. Die erste Möglichkeit für die Heimelf hatte Sebastian Mertel, aber sein Schuss aus 18 Metern wurde von einem Gästeakteur geblockt. Schwabach war zwar optisch überlegen, konnte sich aber in der Folgezeit keine Chancen mehr herausspielen und so blieb es beim torlosen Remis zur Pause. Nach dem Kabinengang neutralisierten sich beide Mannschaften. Windsbach kam zwar besser in die Partie, aber offensiv war man oft nicht gedankenschnell genug, oder der letzte Pass kam nicht beim Mitspieler an. In der 54.Spielminute gelang den Gästen das Tor des Tages. Nach einer Bayer-Flanke kam Keeper Florian Mahr nicht mehr an den Ball und Kevin Pulst war so überrascht, dass er nicht mehr ausweichen konnte und den Ball über die eigene Torlinie bugsierte. Der heimische TSV war aber keinesfalls geschockt und versuchte nach vorne zu spielen, doch nennenswerte Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Immer wieder angetrieben von Kapitän Eleftherios Sadikis, versuchten die 04er das Spiel zu entscheiden, aber zahlreiche Angriffe endeten spätestens vor dem Sechzehner. Bei den wenigen guten Gelegenheiten war die gut stehende Defensive meist Herr der Lage und Torwart Mahr ein sicherer Rückhalt seines Teams. Aufregung dann zehn Minuten vor dem Ende als Manuel Binz im Strafraum flanken wollte, aber seine Hereingabe unglücklich an die Hand eines Gästeverteidigers sprang. Der Pfiff des Unparteiischen blieb aber zurecht aus. Die letzte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Sebastian Mertel, aber sein Freistoß aus 17 Metern strich über das Gehäuse von Benjamin Schote. Schwabach nahm am Ende verdient die drei Punkte aus Retzendorf mit. Schiedsrichter Michael Tittmann, Altdorf, kam in der fairen Begegnung ohne Verwarnung aus, und bot mit seinen beiden Assistenten eine souveräne und fehlerfreie Leistung.

Torfolge:
0:1 Kevin Pulst (TSV), Eigentor 54.Minute

Zuschauer: 250

TSV Windsbach:
Mahr – Pulst K., Theuerl, Warnick, Betz B. – Mertel, Heisrath, Kawohl (56.Bess T.), Regler C. (70.Grießbach), Vorwerk (78.Röthig) – Binz

Schwabach:
Schote, Trautner, Schaller, Bulut, Kraft, Pritschet, Gerber, Sadikis, Walter, Bayer (68.Kleen C.), Kirbach (78.Kleen S.)