TSV Windsbach > Fussball > Newsarchiv Fussball

Nachrichtenarchiv der Sparte Fussball August 2013

Verdiente Heimniederlage gegen Woffenbach

26.08.13 07:30

TSV Windsbach – BSC Woffenbach  1:3  (1:1)

Nach der verdienten Auswärtsniederlage in Aufkirchen wollte die Kamm-Truppe an die guten Leistungen vor allem bei den vergangenen Heimspielen anknüpfen. Dies sollte aber nur bedingt gelingen.
Im strömenden Dauerregen von Retzendorf entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Der Favorit aus der Oberpfalz war zwar optisch überlegen, konnte sich aber keine nennenswerten Möglichkeiten herausspielen. Nach einem Zuckerpass von Manuel Binz in die Tiefe, ließ Christopher Weigel dem herauseilenden Gästekeeper Christopher Blank mit einem Heber keine Chance (21.). Der Führungstreffer gab der Heimmannschaft nicht die gewollte Sicherheit und Woffenbach kam besser ins Spiel. Die gefährlichen Außenspieler des BSC drangen immer öfters in den Strafraum der Schwarz-Roten. Aber die TSV-Defensive stand in den meisten Situationen sicher und klärte konsequent. Wie schon gegen Aufkirchen musste man unnötigerweise vor dem Halbzeitpfiff einen Gegentreffer hinnehmen. Patrick Sedelmeier konnte eine scharfe Hereingabe über die Linie drücken (44.). Die Kamm-Truppe kam motiviert aus der Kabine und wollte die Führung, aber zwei sehr gute Chancen konnte man nicht im Tor der Gäste unterbringen. Danach unterbrach der Unparteiische wegen anhaltenden Dauerregens die Begegnung für knapp zwanzig Minuten. Die Windsbacher Funktionäre befreiten die beiden „Fünf-Meter-Räume“ vom Wasser und es konnte weitergehen. Die „Verschnaufpause“ tat nur den Gästen gut. Nach Wiederbeginn war Woffenbach die bessere Mannschaft mit der reiferen Spielanlage. Einzig der eingewechselte Marc Pulst konnte mit seinen schnellen Vorstößen für Gefahr sorgen. Hierbei wurde er aber immer wieder von den Gästeverteidigern mit taktischen Fouls gestoppt. Sicherlich eine Schlüsselszene der Partie war der Alleingang von jenen Marc Pulst, als er nur noch den Torwart vor sich hatte, aber ein Woffenbacher Abwehrspieler ihn als letzter Mann zu Fall brachte. Der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter Philipp Silvestri, SC 04 Schwabach gab nur Gelb, was man in dieser Situation nicht verstehen konnte. Nach einem schlechten Abwehrverhalten traf Alex Saburin mit einem trockenen Schuss aus zwölf Metern (72). Windsbach versuchte es noch einmal aber, die Gästemannschaft stand sehr gut und konnte die Angriffe zum größten Teil ohne Probleme überstehen. In dieser Phase konnte Oliver Slany mit einem Konter alles klar machen. Vor dem Tor behielt er die Nerven und setze den Schlusspunkt in einer Partie (81). Die Gäste gingen als verdienter Sieger vom Platz, auch aufgrund der konsequenteren Spielweise und der Erfahrung, die man in dieser Spielklasse benötigt.

Torfolge: 1:0 Christopher Weigel (21.Min), 1:1 Patrick Sedlmeier (44.), 1:2 Alex Saburin (72.), 1:3 Oliver Slany (81.) 


Schiedsrichter: Philipp Silvestri, SC 04 Schwabach


Zuschauer: 190


TSV Windsbach:
Poledne, K. Pulst, Theuerl, T. Bess, B. Betz (78. C. Regler), Mertel, M. Betz, Kawohl (61.Vorwerk), Warnick (46.M. Pulst), Weigel, Binz

3.Heimsieg in Serie - Erste schlägt Berching mit 2:0

15.08.13 05:30

Nach der verdienten Auswärtsniederlage vom vergangenen Sonntag konnte Windsbach den dritten Heimsieg in Folge feiern.

Die Haußner-Elf aus der Oberpfalz übernahm von Beginn an die Initiative und ließ den Ball gut in ihren eigenen Reihen laufen. Windsbach kam schwer ins Spiel und musste sehr viel Laufarbeit leisten, um die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten. Die optische Überlegenheit konnte der Gast aber nicht nutzen und war nur durch Standards gefährlich. Aber die Defensive um Tobias Beß und Peter Theuerl war in diesen Situationen meist Herr der Lage. Mit dem ersten Angriff der Heimmannschaft hätte Torjäger Manuel Binz seine Farben in Führung bringen können. Sein ganzes fußballerisches Können zeigte er in dieser Aktion, nachdem er sich auf engsten Raum vier Gegenspieler entledigte aber dann aus kürzester Distanz am Außennetz scheiterte. Nach einer halben Stunde wurde die Heimelf besser und befreite sich immer mehr aus der eigenen Hälfte. In der 34.Spielminute dann die Führung für die Schwarz-Roten. Bastian Schenker-Betz setzte sich auf der Außenbahn energisch durch und der quirlige Christopher Weigel ließ dem Gästekeeper Manuel Neumeyer aus zwölf Metern keine Chance. Kurz vor der Pause war die Berchinger Hintermannschaft zu weit aufgerückt und Sebastian Mertel konnte Christopher Weigel mit einem tödlichen Pass in die Tiefe bedienen. Dieser blieb vor dem Tor eiskalt und bejubelte seinen sechsten Saisontreffer (43.). Nach dem Kabinengang übernahm der heimische TSV das Geschehen und versuchte die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Doch einige Angriffe wurden zu überhastet oder unkonzentriert zu Ende gespielt. Von Berching war jetzt gar nichts mehr zu sehen, was aber auch an der gut eingestellten Kamm-Truppe lag. Zwanzig Minuten vor Schluss durfte Kevin Schneider wegen Ballwegschlagens nach einem Abseitspfiff vorzeitig zum Duschen. Ihm folgte kurz darauf sein Kollege Phillip Stephan, der Tim Kawohl mit einem groben Foulspiel an der Außenlinie aus der Bahn brachte. Mit zwei Mann mehr konnte Windsbach den Ball und Gegner laufen lassen. Berching sehnte den Schlusspfiff herbei und konnte keine Aktionen in die Hälfte der Windsbacher mehr starten. Die gut 300 Zuschauer, die sich in Retzendorf eingefunden haben, sahen mit dem TSV Windsbach einen verdienten Sieger. Schiedsrichter Marco Christoph aus Hilpoltstein leitete mit seinen beiden Assistenten souverän und fehlerlos.

Torfolge:

1:0 Christopher Weigel (34.Min), 2:0 Weigel (43.)

Besondere Vorkommnisse:

Gelb/Rote Karte Kevin Schneider wegen Ballwegschlagens (70.Min), Gelb/Rote Karte für Phillip Stephan wegen wiederholten Foulspiels, (72.) beide TSV Berching

Zuschauer: 320

Schiedsrichter: Marco Christoph, Hilpoltstein

TSV Windsbach:

Poledne, M. Betz, Warnick, Mertel, Heisrath, Vorwerk (46.Kawohl), T. Beß, Weigel (82.C. Regler), B. Betz, Theuerl, Binz (86.Griesbach)

TSV Berching

Neumeyer, Herler, Kajgana, Mendl (60.Rupp), König (82.Kipfstuhl), Geyer, Schneider, Braun (71.Bogner), Grabmann, Heiler, Stephan

Geschlossene Mannschaftsleistung bringt verdienten Heimsieg

08.08.13 07:47

Nach der verdienten Niederlage in Ornbau wollte sich die junge Windsbacher Truppe rehabilitieren und war auf Wiedergutmachung aus.

Nach fünf Minuten hätte der Gast in Führung gehen müssen, aber Bajraktari schoss unbedrängt aus sechs Metern am Windsbacher Gehäuse vorbei. In der Folgezeit konnte sich die Heimelf ein Übergewicht erspielen, verpasste aber mehrmals den Ball im Tor unterzubringen. Solnhofen versuchte es des Öfteren mit langen Bällen auf ihren Torjäger Fabian Eberle, der aber gegen die gut positionierte Defensive einen schweren Stand hatte. Nach einer halben Stunde lag den einheimischen Zuschauern schon der Torschrei auf den Lippen, doch Manuel Binz und auch Sebastian Mertel konnten bei einer Doppelchance aus aussichtsreicher Position nicht für die verdiente Führung sorgen. Ein schlechtes Abwehrverhalten brachte den Gast in Front. Eberle wurde nach einen langen Ball in den Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und sorgte selbst mit einem sicher verwandelten Elfmeter für die schmeichelhafte Gästeführung (44.). Nach dem Kabinengang spürte man den Kamm-Schützlingen an, dass sie das Spiel noch drehen wollten. Phillip Vorwerk scheiterte zunächst noch mit einem Schuss an der Unterkante der Latte, bevor Manuel Binz zwei Minuten später nach einem feinen Spielzug für den Ausgleich sorgte (59.). Sichtlich erleichtert gelang Christopher Weigel keine Minute später sogar die Führung für Windsbach (60.). Solnhofen war vom Doppelschlag geschockt. Kurz darauf musste der souverän spielende TSV-Schlussmann Florian Mahr bei einem Eberle-Schuss sein ganzes Können aufbieten. Im Stile seines verletzten Bruders tankte sich Kevin Pulst auf der rechten Seite durch und Binz bedankte sich artig beim Vorlagengeber (67.). Wiederum nur drei Minuten später wurde der agile und lauffreudige Christopher Weigel im Sechszehner von den Beinen geholt. Die Chance vom Punkt ließ sich der treffsichere Elfmeterschütze Manuel Binz nicht nehmen (70.). Damit war die Partie vor knapp 300 Zuschauern entschieden. Windsbach verlagerte sein Spiel auf Konter und war stets gefährlich. Die Gäste konnten nicht mehr entscheidend zusetzen, was auch dem Kräfteverschleiß geschuldet war. Nach einem feinen Weigel-Zuspiel in die Tiefe überlupfte Goalgetter Manuel Binz den herauseilenden Gästekeeper Julian Schwegler, und durfte somit seinen vierten Tagestreffer bejubeln (82.). Den Schlusspunkt setzte wiederum Gästestürmer und auffälligster TSG-Akteur Fabian Eberle, der Mahr mit einem satten Schuss aus zehn Metern keine Chance ließ. Der junge Schiedsrichter Benjamin Wagner, Kirchehrenbach, und seine beiden Assistenten waren stets auf Ballhöhe und lieferten eine fehlerlose Partie ab.



Torfolge:

0:1 Fabian Eberle, Elfmeter (44.), 1:1 Manuel Binz (59.), 2:1 Christopher Weigel (60.), 3:1 Binz, Elfmeter (67.), 4:1 Binz (70.), 5:1 Binz (82.), 5:2 Eberle (86.)

Zuschauer: 290

Schiedsrichter: Benjamin Wagner, Kirchehrenbach

TSV Windsbach:

Mahr, K. Pulst, T. Beß (65.Debuschewitz), Theuerl, B. Betz, Mertel, Warnick, Vorwerk, Heisrath (80.Kawohl), Weigel (86. Röthig), Binz

TSG Solnhofen

Schwegler, Meyer (46.Bittlmayer), Werner, Bierlein (75.Hamann), T. Eberle (68.Onbasi), Bajraktari, Krois, Gangl, F. Eberle, Jobst, Huzel